Ihr Ansprechpartner:

Marc Dressel

T (0221) 30 23 51 15

tkylzzlsGptk4kylzzls5kl

Home ›› News

Sie möchten auf dem Laufenden sein, was sich im Immobilienbereich tut?

Wir informieren uns für Sie – jeden Monat neu!

 

> Dichtheitsprüfung nach § 61a Landeswassergesetz

 

Das Landeswassergesetz schreibt vor, dass Abwasserleitungen grundsätzlich dicht sein müssen. Eine Dichheitsprüfung ist gemäß §61a Landeswassergesetz durchzuführen:

  • Bei Neubau der Abwasserleitung
  • Bei Änderung der Abwasserleitung
  • Als Erstprüfung bis zur von der Gemeinde individuell festgelegten Frist
  • Als Wiederholungsprüfung alle 20 Jahre

 

Die Gemeinden können in ihrer Satzung abweichende Fristen festlegen. Fragen Sie daher bei Ihrer Stadt oder Gemeinde nach den für Ihr Wohngebiet gültigen Fristen!

 

Bisher gesammelte Erfahrungen bei älteren Objekten haben gezeigt, dass Kanalleitungen oftmals abgesackt sind oder Muffenversätze aufweisen. Das führt zu einem Abfluss des Abwassers in das Erdreich und kann zu einer Unterspülung von Gebäudeteilen führen!

 

Welche Leitungen müssen geprüft werden?

Alle Leitungen auf dem Grundstück, die im Erdreich oder unzugänglich verlegt sind und Schmutzwasser ableiten.

 

Welche Arbeiten sind zur Vorbereitung erforderlich?

Grundlage ist die Kenntnis der vorhandenen Abwasserleitungen. Ziehen Sie hierzu Ihre Hausakten zu Rate und fertigen einen Lageplan an.

 

Wie erfolgt eine Dichtheitsprüfung?

Für die Dichtheitsprüfung gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Druckprüfung mit Wasser
  • Druckprüfung mit Luft
  • TV-Inspektion

 

Wer ist für die Druckprüfung zugelassen?

Eine Liste der zugelassenen Sachkundigen finden Sie im Internet unter: http://www.lanuv.nrw.de/wasser/abwasser/dichtheit.htm. Gern können Sie uns hierzu kontaktieren. Wir verfügen über zuverlässige Partner in der Region.